Angelo Branduardi: Ewig grüßt der Wasserfloh

Der italienische Sänger gastiert wieder im Wiener Konzerthaus.

 



Eine Ode an den Wasserfloh bescherte ihm seinen wohl größten Hit: "La pulce d’acqua" hüpfte 1978 in die Top Ten der italienischen Hitparade und machte Angelo Branduardi auch im Ausland als jemanden bekannt, der einen schlichten Liedermacher-Stil mit barocken Anleihen verzwirbelte und so zu flockig-melodiösen Ergebnissen gelangte. Diese luftige Musik aus Branduardis besten Jahren lichtet bis heute verlässlich die Stimmung auf.

Angelo Branduardi wandelt seit Anbeginn seiner Karriere erfolgreich zwischen den Welten der klassischen und der mittelalterlichen Musik und verbindet gekonnt keltische mit nordeuropäischer Folklore. Er versteht sich selbst als neuzeitlicher Minnesänger, der sein Publikum zu gleichen Teilen verzückt und nachdenklich stimmt.
Mit seiner weichen Stimme und seiner virtuosen, philosophischen Liedkunst erreicht er sein Publikum auf einzigartige Weise. Sein unbedingter Wille zur Originalität fasziniert seit Jahrzehnten – und auch die Konzerte der anstehenden Tournee werden auf jeden Fall besondere Abende, die man so nur von Angelo Branduardi geboten bekommt.



Angelo Branduardi, Gesang, Gitarre, Violine
Antonello D'Urso, Gitarre
Stefano Olivato, Bass
Fabio Valdemarin, Keyboard
Davide Ragazzoni, Schlagzeug